Adressänderung

Sie haben sich zu einem Umzug durchgerungen? Dann geht’s jetzt an die Umzugsplanung. Die Adressänderung ist ein sehr wichtiger Teil beim Umzug Zeitplan. Wir geben Ihnen die Fristen, die Sie unbedingt bei der Adressänderung einhalten sollten, um keinen wichtigen Brief oder Sonderkündigungsfrist zu verpassen.

Nach 15-jähriger Erfahrung mit Privatumzügen sind die folgenden Punkte zum Thema Adressänderung in die Umzugsplanung zu übernehmen.

Checkliste Adressänderung

  1. Post: Nachsendeauftrag
  2. Arbeitgeber
  3. Rententräger
  4. Telefon und Internet
  5. KFZ – Ummeldung bei Zulassungsstelle
  6. Kindergarten/ Schule
  7. Einwohnermeldeamt
  8. Finanzamt
  9. Bank
  10. Kredit- und Kreditkartenunternehmen
  11. BaföG
  12. Kindergeldstelle
  13. Versicherung (Krankenversicherung, Lebensversicherung, Hausratsversicherung, Haftpflicht)
  14. GEZ – Rundfunk
  15. Strom / Gas – Anbieter
  16. Arzt
  17. Anwalt
  18. Fitnessstudio
  19. Abos u.a. Magazine, Zeitungen
  20. Online Portale wie Amazon, Zalando
  21. Streaming Service (Netflix, Sky)
  22. ADAC

 

Nachsendeauftrag Post für Adressänderung

Grundsätzlich empfiehlt sich für das Umleiten der Briefe an die neue Adresse der Nachsendeservice der Deutschen Post. Sollten Sie vergessen, einen Ansprechpartner, Amt oder Behörde über Ihre Adressänderung zu informieren, wird die Sendung, sowie alle anderen Sendungen, die noch an Ihre alte Adresse gehen, automatisch an Ihre neue Adresse umgeleitet.

Während in der Postfiliale lediglich die 12-monatige Variante zur Verfügung steht, sind per Online-Formular auch Beauftragungszeiten von sechs Monaten bzw. 24 Monaten möglich. Letzteres ist besonders für Geschäftskunden reizvoll.

Hier geht’s zum Service für die Adressänderung:

https://www.deutschepost.de/de/n/nachsendeservice.html

 

Adressänderung Arbeitgeber

Fangen Sie einen neuen Job an oder nehmen Sie nur einen Wohnortwechsel in der Nähe des Arbeitgebers vor? Wenn Sie zweiteres machen, sollten Sie Ihren Arbeitgeber über die Adressänderung informieren, so dass die Gehaltsabrechnung fehlerfrei ist. In diesem Zusammenhang ist es bedeutend, die Krankenkasse, das Finanzamt, Versicherungen, die Bank, alles was mit Geld, Steuern zu tun hat, auch gleich zu informieren, am besten 4 Wochen vor dem Umzugstermin.

 

Adressänderung Rentenbezieher

Wenn Sie Rentner sind, wird Sie der Abschnitt „Arbeitgeber“ nicht so interessieren. Dafür müssen Sie aber den Rentenversicherungsträger über die Adressänderung zu informieren, so dass Ihre Rentenabrechnung an die neue Adresse gesendet werden kann.

Sie können Ihre ausgefüllten unterschriebenen Anträge entweder per Post an Ihren Rentenversicherungsträger senden oder in einer der örtlichen Beratungsstellen abgeben. Hier ist der passende Link dazu:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/

 

Telefon und Internet

Für alle, die einen Festnetzanschluss sowie eine feste Internetverbindung haben, sollten 4 bis 6 Wochen vor dem Umzug den Anbieter über die Adressänderung informieren. Hier sind ein paar Punkte zu beachten:

 

  1. DSL-Verfügbarkeit am neuen Wohnort

Wenn Sie umziehen wollen, sollten Sie dabei auf die Internetqualität Ihres neuen Hauses achten. Welche Anbieter stellt die Leitung zur Verfügung? So müssten Sie überlegen, ob Sie den Vertrag kündigen müssen oder ob eine Mitnahme Sinn macht.

Sie haben Sonderkündigungsrecht für den bestehenden Vertrag, falls Ihr aktueller Anbieter keine hochwertige Internetverbindung zur Verfügung stellen kann.

  1. Verbleibende Vertragslaufzeit prüfen

Sollte der aktuelle Anbieter, sowie andere Provider in der Lage sein Ihnen einen Anschluss bereitzustellen, stellt sich die Frage, welche Variante für Sie am sinnvollsten ist. Möchten Sie weiter mit Ihrem aktuellen Anbieter surfen, oder zu einem neuen Anbieter beziehungsweise Tarif wechseln. Prüfen sie daher zuerst die verbleibende Vertragslaufzeit. Sollte der Vertrag nicht mehr lange gültig sein und demnach bereits seit mehreren Jahren laufen, so stehen die Chancen gut, dass es mittlerweile Tarife gibt bei denen sie entweder weniger zahlen, oder zum gleichen Preis eine bessere Leistung erhalten. In diesem Fall könnte es sich für Sie lohnen den Anbieter zu wechseln.

  1. Eventuelle Kosten berücksichtigen

Prüfen Sie, ob bei Ihrem Anbieter Kosten für die Ummeldung, die Freischaltung des Anschlusses oder gegebenenfalls Kosten für einen Technikerbesuch anfallen.

  1. Sonderkündigungsrecht

Bei ihrem laufenden Vertrag haben Sie unter normalen Umständen kein Recht auf eine außerordentliche Kündigung. Sollte Ihr aktueller Anbieter allerdings nicht in der Lage sein, Ihnen am neuen Wohnort einen Telefonanschluss, sowie einen DSL Anschluss bereitzustellen, so haben Sie ein Sonderkündigungsrecht.

  1. Zeitpunkt der Beantragung der Freischaltung

Das Freischalten des Anschlusses in Ihrer neuen Wohnung kann einige Wochen in Anspruch nehmen. Spätestens 4-6 Wochen vor dem Umzug sollten Sie Ihren aktuellen Provider über Ihre Absichten informieren.

 

Einwohnermeldeamt

In Deutschland muss jeder seine Adressänderung melden. Es besteht eine Meldepflicht. Innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug müssen Sie bei der Einwohnermeldebehörde die Adressänderung anmelden.

Für einen Zweitwohnsitz gelten exakt die gleichen Bedingungen, einschließlich der Fristen und möglicher Bußgelder bei Nichtbeachtung der Meldepflicht.

Für die Anmeldung wird eine Meldebescheinigung benötigt. Die entsprechenden Formulare stellen Gemeindeverwaltungen auf ihren Online-Seiten kostenlos zum Download zur Verfügung. Darüber hinaus ist der Wohnungsgeber verpflichtet bei der Anmeldung mitzuwirken. Die Mitwirkung besteht aus der Bestätigung einzugsrelevanter Daten, wie Name und Anschrift des Wohnungsgebers, die Art des meldepflichtigen Vorgangs (Einzug oder Auszug) sowie die Namen der meldepflichtigen Personen.

Im Einzelnen werden folgende Unterlagen benötigt:

  1. Anmeldeformular der Gemeindeverwaltung (amtliche Meldebestätigung)
  2. Vermieterbescheinigung
  3. Personalausweis (alternativ Reisepass)
  4. (Optional: Vollmacht bei Anmeldung durch Dritte, Beiblatt bei Zweiwohnung)

 

GEZ / Rundfunk

Prinzipiell wird die GEZ über Ihre Adressänderung über das Einwohnermeldeamt über Ihre Wohnsitzveränderung informiert.

 

Abos, Mitgliedschaften

Wenn Sie in eine neue Stadt umziehen, sollten Sie an alle lokalen Mitgliedschaften denken, wie Fitnessstudio, Bibliothek, Vereine etc., diese zu kündigen. Auch Zeitungs-Abos, ADAC usw. sollten auch von Ihrer Adressänderung erfahren.

 

Online Portale

Für alle, die gerne online bestellen, die sollten die Lieferadresse ändern, nicht dass Ihr Paket bei der alten Adresse landet.

 

Wir hoffen, wir konnten mit unseren Umzugstipps für Ihre Umzugsplanung behilflich sein. Falls Sie noch ein Umzugsunternehmen suchen, probieren Sie unseren Umzug Preisvergleich.

Wir wünschen Ihnen einen stressfreien Umzug und keinen verlegten Brief wegen vergessener Adressänderung.