Antrag für die vorübergehende Errichtung einer Haltverbotszone

Der Umzugstag ist gekommen. Der LKW sollte vor der Türe stehen. 
Aber die Stellplätze sind bereits zugeparkt. Der Laufweg kann hundert Meter sein bis ein Parkplatz gefunden wird. Das kostet Zeit und Geld. Wenn es wenig Parkraum gibt sollte man im Vorfeld die Nachbaren benachrichtigen über Ihren bevorstehende Umzug und eine Parkzone für das Fahrzeug reservieren. Stühle oder Kartons vor der Türe stellen ist ein Möglichkeit, aber leider nicht erlaubt. Beantragen Sie eine Halteverbotszone für den Umzugstag. Kostet zwar ein paar EUR, ist dafuer aber sicher und gutangelegtes Geld. Beauftragen Sie mit der Aufstellung ein Unternehmen oder besorgen Sie sich die Schilder mit den Stempeln (Füße) selber. Diese müssen mindestens 72 Std. vor Umzugbeginn aufgestellt sein.

Tipps: zum Austellen von Halteverbotsschilder
Notieren Sie sich die Fahrzeuge die zum Zeitpunkt der Aufstellung zwischen den Schildern stehen mit:
Hersteller des Fahrzueges, Typ, Farbe, Kennzeichen und ganz wichtig schauen Sie sich den rechten Vorderreifen an und notieren Sie sich wo das Luftventil steht (benutzen Sie dafuer die Ziffern einer Uhr). Daran kann man erkennen ob das Fahrzeug zum Zeitpunkt des Umzuges noch da steht oder schon wieder dort geparkt wurde. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen machen Sie Fotos.

Die behördliche Genehmigung so früh wie möglich beantragen.

Hier können Sie ein PDF Antragsformular für die vorübergehende Errichtung einer Haltverbotszone herunterladen. Halteverbotantrag.pdf